Lewis W. Hine - Junge ZigarrenmacherFotografie, 1909

Tags: 20. Jahrhundert Hine Amerika Fotografie social documentary photography Dokumentation

Keine Zeit fürs Kindsein!

Beschreibung

Bildbeschreibung und Interpretation zur berühmten Fotografie 'Junge Zigarrenmacher' von Lewis W. Hine!

Lewis W. Hine - Junge Zigarrenmacher

Es ist Sommer in New York City. In einer Fabrikhalle gehen drei blasse, ernste Jungs ihrem Arbeitsalltag nach und drehen Zigarren für die Zigarrenfabrik „Engelhardt & Company“. Gerade in Stoßzeiten beschäftigt die Fabrik viele Kinder. Der Mittlere von ihnen wirkt fast etwas altklug, seine Zigarre baumelt ihm lose im rechten Mundwinkel. Die Mütze hängt frech halb über dem Kopf, der von dunklen Locken gesäumt ist. Müde-wache Augen mit tiefen Ringen blicken hochkonzentriert und zu früh erwachsen auf eine Gesprächssituation. Sein ehemals weißes Hemd ist bis zur Mitte aufgeknöpft. Alle drei sehen aus, als wären sie unter 14. Alle drei rauchen.

Hinter sich, mit dem Rücken zugewandt, gehen weitere Arbeiter der Tätigkeit des Zigarrendrehens nach. Unterschiedliche Lichtquellen sowohl von rechts und links als auch die bewusst gewählte Perspektive vermitteln den Eindruck einer endlos wirkenden Fabrik, in der Kinderarbeit nichts Ungewöhnliches ist.

Es ist 1909, die Industrialisierung setzt ein, viele europäische Einwanderer kommen auf der Suche nach Arbeit zwischen 1880 und 1920 nach Amerika. Lewis Hines dokumentierte die Arbeit unter erbärmlichen Bedingungen für die Wohlfahrtsorganisation „National Child Labor Commitee (NCLC)“ und fotografiert Zeitungsjungen keine 10 alt oder Mädchen in Baumwollspinnereien, auf dem Feld oder in Zigarrenfabriken. Die Situation verändern wollend, nutzt Hine seine Bilder statt endloser Worte als Beitrag zur sich etablierenden „social documentary photography“ und nimmt die Rolle des Dokumentierenden ein.

Mit seiner Direktheit überspringt Hine die Emotion, die beim Betrachten einer schwierigen Situation entsteht: Seine Bilder verpassen sofort und ohne Umwege einen Hieb in die Magengrube. Hine entscheidet sich bewusst dafür, die drei Jungs — sich ihrer Verantwortung des Geldverdienens zum Sichern des eigenen Überlebens völlig bewusst — abzulichten statt die miserablen Arbeitsbedingungen zu zeigen.

1916 beschränkte Amerika per Gesetz die Kinderarbeit im eigenen Land. Die Bilder von Lewis W. Hine trugen einen erheblichen Anteil dazu bei.

© the artinspector / sylvi weidlich