Dante Gabriel Rossetti - ProserpinaÖl auf Leinwand, 1874, 61 x 125,1 cm, Tate Museum in London

Tags: 19. Jahrhundert Dante Gabriel Rossetti Mythologie England Englische Malerei Ästhetizismus Präraffaeliten Portrait

Worüber denkst du nach?

Beschreibung

Länge: 2:11 Min.

Bildbeschreibung und Interpretation des berühmten Gemäldes "Proserpina" von Dante Gabriel Rossetti!

Dante Gabriel Rossetti - Proserpina

Jane Morris ist der Name des Modells, welches Rossetti immer wieder in seinen Gemälden portraitierte. Eine fast obsessive Verehrung verband den Maler mit seiner Muse. Sie jedoch war mit einem Malerkollegen verheiratet und demnach unerreichbar und schicksalhaft gefangen.

Dies verbindet das Modell mit der Person, die sie mimt: Proserpina wurde von Pluto beim Blumensammeln entführt. Ihr Vater Zeus duldete, dass dieser Proserpina in die Unterwelt brachte. Ihre Mutter Demterer, die Fruchtbarkeitsgöttin, stellte ausTrauer jedoch alle Vegetation auf der Erde ein. Zeus sah sich nun zum Handeln gezwungen. Er erlaubte Demeter, die Tochter aus der Unterwelt zurückzubringen - unter einer Bedingung: Proserpina dürfe in der Unterwelt noch nichts verzehrt haben. Es war jedoch bereits zu spät und die Tochter hatte schon in einen Granatapfel gebissen. Dennoch wurde Proserpina erlaubt, die Hälfte des Jahres an der Oberfläche zu weilen, die andere musste sie jedoch bei Pluto in der Unterwelt verbringen. In der Antike glaubte man, dass dies der Grund für den Wechsel der Gezeiten sei: Demeter trauere im Winter und erfreue sich im Sommer.

Auch in diesem Bild hält Proserpina den verhängnisvollen Apfel in der Hand, von dem sie bereits ein Stück abgebissen hat. Die dunkelhaarige Schönheit wirkt andächtig.

Der Künstler selbst beschreibt in einem Brief an den Auftragsgeber W.A. Turner Proserpina hier in einem Korridor. Im Hintergrund öffnet sich eine Luke und lässt einen Lichtstrahl aus der Oberwelt hinein, dem ihr Blick verstohlen folgt. Das Weihrauch, welches in einer Schale neben ihr brennt, deutet auf ihre Göttlichkeit hin und die Efeuranke kann als Symbol für die bedrängende Erinnerung gesehen werden. In der oberen, rechten Bildecke befindet sich ein Sonnett, in der Proserpinas Sehnsucht nach der Oberwelt beschrieben wird.

© the artinspector / at