Tizian - Die Dame in WeißÖl auf Leinwand, 1555, 82 x 102 cm, Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden

Tags: 16. Jahrhundert Titian Portrait Renaissance Südalpin Italien Italienische Malerei

Nett!

Beschreibung

Länge: 2:26 Min.

Bildbeschreibung und Interpretation des berühmten Gemäldes "Die Dame in weiß" von Tizian!

Tizian - Die Dame in Weiß

Ein prunkvoll gekleidetes Mädchen zieht den Betrachter mit ihren tiefbraunen Augen in ihren Bann. Durch ihre zarte Blässe, die rosigen Wangen und die zart-roten Lippen erscheint die Dame in Weiß vornehm und jugendlich. Ihr Perlenschmuck, die goldenen Accessoires und der edle Fächer lassen zudem auf eine gehobene gesellschaftliche Stellung des Mädchens schließen. Der berühmte italienische Maler Titian verstand es, den eleganten Ausdruck des Mädchens durch ihre Darstellung in der pyramidalen Konstruktion und den Einsatz dezenter Farben geschickt zu unterstreichen. Mit den schwungvollen Linien, den dramatischen Windungen, die Titian durch den wirkungsvollen Einsatz von Hell-Dunkel-Nuancen erzielte, schuf der Maler eine neue Bildauffassung, die sich stilistisch zwischen der Renaissance und dem Barock befindet – den Manierismus. Verstärkt wird dieser edle, metallische Effekt durch die hochwertige Lasurtechnik Tizians.

Nicht zufällig ist das Mädchen in Weiß gekleidet, welches vor dem dunklen Hintergrund die ganze Aufmerksamkeit des Betrachters auf die Protagonistin lenkt. Die weiße Farbe verstand man als Inbegriff des göttlichen Lichts und der Summe aller Farben – damit stand sie für die unendliche Liebe Gottes, für Vollkommenheit, Erleuchtung und Unschuld. Als Zeichen größter Frömmigkeit und Reinheit war es eigentlich dem Papst vorbehalten, sich in weiße Gewänder zu hüllen.

Die Dame in Weiß kann von Kunstwissenschaftlern keiner eindeutigen historischen Figur zugeordnet werden. War es Titians eigene Tochter Lavinia, über die er sich in Briefen so liebevoll äußerte? War es das uneheliche Kind Emilia, das aus einem späteren Verhältnis hervorging? Handelte es sich gar um eine Geliebte Titians, eine Kurtisane? Der Fächer und die Garderobe könnten auch darauf schließen lassen, die Dame in Weiß sei eine venezianische Braut gewesen. Ebenso ist möglich, dass Titian eine fiktive Figur abgebildet hat, die für ihn das Ideal weiblicher Schönheit ausdrückt. Es bleibt dem Betrachter überlassen, hierüber ein Urteil zu fällen.

© the artinspector / anne mrosowski